Kulturtage 2002 – Das Bildnis des Dorian Gray

„Das Bildnis des Dorian Gray“

 

Der Maler Basil Hallward portraitiert den jungen, schönen und allseits beliebten Dorian Gray. Als Dorian wieder einmal dem Maler Modell sitzt, lernt er bei ihm Lord Henry kennen, der in einer Art homo-erotischer Anziehung den Jungen Gray unter seine Fittiche nimmt, um ihn in die Gesellschaft einzuführen. Gray verliert das Interesse am Bild, doch der Maler legt sein ganzes Können hinein, fühlt sich dabei von seiner Zuneigung zu Dorian Gray in seiner Kunst beflügelt, es wird ein Meisterwerk. Nach Fertigstellung bewundert sich Dorian Gray und wünscht sich: „Wenn ich es doch sein könnte, der ewig jung bliebe und das Bild müsste altern!“ Dafür ist er bereit, seine Seele zu geben.

Dorian verliebt sich in die Schauspielerin Sibyl Vane, verlobt sich mit ihr. Sie ist ein armes, schönes und begabtes Mädchen und überglücklich über Dorians Zuneigung. Durch ihre Liebe fällt ihr auf, dass sie sich in die Rollen des Theaters geflüchtet hat, um in der tristen Gegenwart zu überleben. Nun, da sie die Liebe erlebt, erscheinen ihr die Rollen gekünstelt und hohl und sie will Dorian zu Liebe ihre Karriere aufgeben. Dorian aber liebte in ihr nur die begnadete Schauspielerin, der liebende Mensch ist für ihn wertlos, weshalb er sie fallen lässt. Mit dieser plötzlichen Herzlosigkeit treibt er Sibyl in den Selbstmord. Bei dieser Gelegenheit stellt er fest, dass das Bildnis einen Anflug von Grausamkeit zeigt, es erfüllt sich offensichtlich,…

Mitwirkende

Besetzungsliste:
Dorian Gray Daniel Betka
Lord Henry Wotton Tobias Mahr
Basil Hallward, ein Maler Dominik Schikora
Lady Narborough, Henrys Tante Ayse Tan
Lord Fermor, Henrys Onkel Matthias Beck
Lady Agatha, Henrys Tante Nadine Stenger
Gladys, Herzogin von Harley, Henrys Cousine Fabienne Peter
Herzog von Harley Konstantin Katzenmayer
Lady Victoria Wotton, Henrys Gattin Carolin Ober
Lady Brandon Susanne Hürtgen
Sir Thomas Burdon, ein Parlamentsmitglied Semir Özer
Mrs. Erskine, Schrifstellerin Julia Herdt
Sibyl Vane Aline Scholtis
Mrs. Vane, Sibyls Mutter Anne Franz
James Vane, Sibyls Bruder Stephan Kolb
Victor, Dorians Diener Konstantin Katzenmayer
Mrs. Leafs, Dorians Haushälterin Vanessa Nardella
Francis, Basils Diener Steffen Horscht
Mr. Hubbard, ein Rahmenmacher Konstantin Katzenmayer
Alan Campbell, ein Chemiker Christopher Lehr
Mary, eine Prostituierte Verena Steinlein
Jane, eine Prostituierte Vanessa Nardella
Frau Satorius, Regisseurin Anne-Katrin Große
Frau Riemer, Regiassistentin Sandra Willmann
Frau Löwenstein, Reporterin Esra Uzuncimen
Frau Keller, Reporterin Kerstin Krell
Huber, Bühnenarbeiter Steffen Horscht
Alle, die noch nicht erwähnt wurden
Souffleur/in Stephan Kolb, Sonja Krause, Vanessa Nardella, Fabienne Peter, Bernhard Schlett, Aline Scholtis
Regieassistenz Anne-Katrin Große, Nadine Stenger
Musik Anne-Katrin Große, Kerstin Krell, Carolin Ober, Schulband der Goetheschule Dieburg
Technik/Video Jan Brüggemann, Michael Gloß, Stefan Grimm, Sandro Junghans, Tim Kräher, Daniel Reinold, Stefan Reis, Thomas Richrath, Antonius Volmer
Bühnenbild Christoph Büttgen, Benjamin Cem Gencoglu, Daniela Groth, Denise Keßler, Sebastian Kuch, Simon Shuherk
Maske & Kostüme Constanze Althoff, Regina Frommherz, Anja Muck, Johanna Sahm, Eva Schengber, Verena Steinlein, Andrea Stütz, Shima Vani, Anne Wildemann
Gestaltung Yasser Al-Zuebi, Christian Bergwitz, Alexandra Gerhold, Bastian Hörnig, Fahim Latifi, Birgitta Malchow, Jennifer Roth, Christin Ruhmann, Nicole Schneider, Lydia Zoller