Kulturtage 2003 – Der Weltuntergang

 

Theaterstück „Der Weltuntergang“ (2003)

Inhaltsangabe

Im Kosmos herrscht Aufregung: Die Sonne stellt fest, dass die Sphärenharmonie gestört ist und verdächtig die Erde als den Grund der Störung. Der Erdmond wird herzitiert und muss berichten, was mit der Erde los ist: Der Planet hat Menschen, die Ursache der Störung sind, deshalb soll er von den Menschen „gesäubert“ werden. Ein vorbeifliegender Komet wird dazu verpflichtet, seinen Kurs zu ändern und die Erde so zu touchieren, dass sie als Planet im System erhalten bleibt, aber die Menschen als Ursache der Störungen beseitigt werden. Professor Gluck, ein Gelehrter, der den herannahenden Komet bemerkt, versucht den Menschen auf der Erde die Augen zu öffnen. Sofort geht auf der Erde die Nachricht um, dass die Welt in einem Monat untergehen wird. Die Menschen reden von nichts anderem mehr, und doch nimmt alles weiterhin seinen gewohnten Lauf. Professor Guck ist am Verzweifeln…

Gelingt es, das Leben auf der Erde doch noch zu retten?

Warum wurde dieses Stück ausgewählt?

Ja, die Wahl eines Stückes ist gar nicht so einfach, zumal, wenn man schon 12 Stücke an der Schule gespielt hat, die gut geeignet sind für ein Schultheater! Es soll ein Stück sein, das viele Rollen anbietet, damit möglichst viele SchülerInnen mitspielen können. Dann sollte es möglichst viele, und wenn es geht, auch interessante Frauenrollen anbieten, da in der Regel mehr Schülerinnen spielen wollen als Schüler. Damit fällt schon einmal der Großteil an Stücken aus dem Schauspielführer weg, weil sie meist nur interessante Männerrollen (Theater als Spiegelbild unserer Gesellschaft?!) anbieten oder überhaupt mit zu wenigen SchauspielerInnen auskommen (vielleicht, weil es dann für die Staatstheater billiger zu inszenieren ist?!).

Eine weitere Forderung: Es sollte ein anspruchsvolles Stück sein, damit es sinnvoll ist, sich in einem Oberstufenkurs damit interpretierend auseinanderzusetzen, aber, so wünschen es die SchülerInnen: Es sollte auch nicht zu ernst sein, also jedenfalls auch heitere Sequenzen oder Stellen zum Lachen haben, damit das Üben und der Aufführungsabend stimmungsmäßig auch Spass machen.

Wir hoffen, mit dem leicht aktualisierten und um die eine oder andere Rolle erweiterten Stück „Weltuntergang“ von Jura Soyfer diesen Kriterien gerecht zu werden!

Mitwirkende

Besetzungsliste:
Sonne Kerstin Krell
Mond Rebecca Simon
Saturn Andreas Zimber
Mars Rafael Silva Carneiro
Venus Julia Marx
Konrad, ein Komet Oliver Traser
Professor Guck Benedikt Förtig
Assistent Schau Steffen Horscht
Regierungs- und Oppositionschef Rafael Silva Carneiro
Fotografin Alexis Buhler
Regierungssekretärin Christine Schüßler
Oppositionssekretärin Caroline Ottenweller
franz. Diplomatin Kerstin Krell
engl. Diplomatin Mona Schmitt
Managerin eines bedeutenden Unternehmens Miriam Schubkegel
UNO-Mitarbeiterin Rebecca Simon
Angestellte der CIA Stefanie Weilmünster
Weltuntergangsprediger Steffen Horscht
Brillenverkäuferin 1 Maria Leers
Brillenverkäuferin 2 Alexis Buhler
Straßensängerin 1 Madeleine Grau
Straßensängerin 2 Kerstin Krell
Diebin Mona Schmitt
Selbstmörder Sebastian Fricke
Alte Jungfer Stefanie Weilmünster
Papagei Corinna Spengler
Plakatkleberin Madeleine Grau
Polizist Rafael Silva Carneiro
Mr. Rockford Philipp Brunn
Mrs. Rockford Christine Schüßler
Violet, Sekretärin Caroline Ottenweller
Winie Winston, Filmstar Maria Leers
Mr. Wood, Schriftsteller Martin Krzysztofik
amerikan. Journalistin Miriam Schubkegel
Videoeinspielung:
Nachrichtensprecher Sascha Klinkerfuss
Bundestagskorrespondentin Christine Schüßler
Reporterin Enders Stefanie Weilmünster
Korrespondentin Petersburg Lydia Zoller
Korrespondent Washington Andreas Zimber
amerikan. Fernsehstimme Pit Schulz
amerikan. Telefonstimme/ Prof. Bowers Pit Schulz
russische Telefonstimme/ Prof. Uljanow Herr Zoller
Alle, die noch nicht erwähnt wurden
Souffleur/in Corinna Spengler, Annika Ganzel
Regieassistenz Madeleine Grau, Kerstin Krell, Corinna Spengler
Musik Madeleine Grau, Kerstin Krell
Technik/Video Maike Buchert, Sebastian Fricke, Stefan Grimm, Sascha Klinkerfuss, Timo Kraus, Stefan Reis
Bühnenbild Philipp Brunn, Jens Dony, Beatrice Hackenberg, Nicole Hillen, Hauke Kerl, Andreas Krause, Kathrin Strahmann, Helene Tangel, Fabian Thiel
Maske & Kostüme Katrin Feber, Annika Ganzel, Sabine Grimmeisen, Sabrina Linder, Sylvia Marcisz, Andrea Seichter, Sabrina Stenzel, Melanie Trippel
Gestaltung Martin Geist, Andreas Haas, Nils Hachmann, Martin Krzysztofik, Angela Schartel, Michael Scheuermann, Oliver Traser, Joachim Werner, Ilona Wilt, Andreas Zimber